Angebote zu "Niederlande" (58 Treffer)

Kategorien

Shops

Leuchtturm Schutzfolien-Vordruckblätter Niederl...
78,91 € *
ggf. zzgl. Versand

Leuchtturm Schutzfolien-Vordruckblaetter Niederlande 1980-1989

Anbieter: Rakuten
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
André Rouvoet
35,00 € *
ggf. zzgl. Versand

André Rouvoet ( 4. Januar 1962 in Hilversum) ist ein niederländischer Politiker der ChristenUnie, der früher der Reformatorische Politieke Federatie (RPF) angehörte. Vom 22. Februar 2007 bis zum 14. Oktober 2010 war er stellvertretender Ministerpräsident der Niederlande. Rouvet besuchte von 1974 bis 1980 das Comenius College in Hilversum und studierte von 1981 bis 1986 Rechtswissenschaft und Staatsphilosophie an der Freien Universität Amsterdam.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
Studia belgica
46,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieser unveränderte Neudruck der 1980 als Band 6 der "Studien und Dokumente zur Geschichte der Romanischen Literaturen" erschienenen Studia belgica nimmt den 150. Jahrestag der belgischen Revolution von 1830 zum Anlass, eine Reihe von kultur- und literaturwissenschaftlichen Studien vorzulegen. Sie betreffen vornehmlich das 19. und 20. Jahrhundert, nehmen jedoch auch Themen auf, die die mittelalterlichen und die habsburgischen Niederlande behandeln.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
André Rouvoet
34,00 € *
ggf. zzgl. Versand

André Rouvoet ( 4. Januar 1962 in Hilversum) ist ein niederländischer Politiker der ChristenUnie, der früher der Reformatorische Politieke Federatie (RPF) angehörte. Vom 22. Februar 2007 bis zum 14. Oktober 2010 war er stellvertretender Ministerpräsident der Niederlande. Rouvet besuchte von 1974 bis 1980 das Comenius College in Hilversum und studierte von 1981 bis 1986 Rechtswissenschaft und Staatsphilosophie an der Freien Universität Amsterdam.

Anbieter: Dodax
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
Studia belgica
45,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieser unveränderte Neudruck der 1980 als Band 6 der "Studien und Dokumente zur Geschichte der Romanischen Literaturen" erschienenen Studia belgica nimmt den 150. Jahrestag der belgischen Revolution von 1830 zum Anlass, eine Reihe von kultur- und literaturwissenschaftlichen Studien vorzulegen. Sie betreffen vornehmlich das 19. und 20. Jahrhundert, nehmen jedoch auch Themen auf, die die mittelalterlichen und die habsburgischen Niederlande behandeln.

Anbieter: Dodax
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
Jahrbuch 24/2013 des Zentrums für Niederlande-S...
19,80 € *
ggf. zzgl. Versand

In den Jahren 2013 bis 2015 feiern die Niederlande in vielen Festveranstaltun-gen das zweihundertjährige Jubiläum ihres Königreiches, das zwischen 1813 und 1815 in verschiedenen Etappen zustande kam. Die Feierlichkeiten sorgen dafür, dass die große Aufmerksamkeit, die dem Königshaus im In- und Ausland stets zuteilwird, sich noch weiter erhöht. Das Jubiläum bietet darüber hinaus Anlass, die Geschichte der Monarchie, ihre sich im Lauf der Geschichte verän-dernde politische Bedeutung und ihre aktuelle gesellschaftliche Verankerung ausführlich zu analysieren. Das vorliegende Jahrbuch will hierzu einen Beitrag leisten, indem es dem Thema '200 Jahre Monarchie' verschiedene Beiträge widmet. Die Entscheidung für diesen Themenschwerpunkt liegt auch im Erfolg eines Kolloquiums zu diesem Thema begründet, welches im Juni 2013 vom Zen-trum für Niederlande-Studien organisiert wurde und auf großen Zuspruch stieß. Das in Deutschland derzeit besonders große Interesse am Königshaus des Nachbarlandes erklärt sich sicher auch durch den Thronwechsel vom 30. April 2013, durch den die Niederlande mit Willem-Alexander einen neuen König er-halten haben und durch den die seit 1980 dauernde Amtszeit der hochge-schätzten Königin Beatrix ihr Ende fand. Viele der beim Kolloquium auftreten-den Referenten konnten als Autoren für das Jahrbuch gewonnen werden. Ihre Erläuterungen vermitteln spannende Einblicke in Geschichte und Gegenwart der niederländischen Monarchie.Wie in jedem Jahrbuch des Zentrums für Niederlande-Studien sind nicht alle Aufsätze dem Schwerpunktthema gewidmet. In diesem Jahr richtet sich das Augenmerk der weiteren Beiträge zunächst auf wichtige Entwicklungen in der belgischen Nachkriegsgeschichte. Im Rahmen eines weiteren Beitrags werden die niederländischen Reaktionen auf den Papstrücktritt des Jahres 2013 sowie auf die anschließende Wahl eines neuen Oberhaupts der katholischen Kirche analysiert und mit jenen in Deutschland verglichen. Wie jedes Jahr umfasst das Jahrbuch darüber hinaus die Präsentation aktueller (Forschungs-)Projekte, ei-nen ausführlichen Überblick über die Aktivitäten des Zentrums für Niederlande-Studien, Buchbesprechungen sowie eine Bibliografie deutschsprachiger Litera-tur über die Niederlande und Flandern.

Anbieter: Dodax
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
Jahrbuch 25&6 / 2014/15 des Zentrums für Nieder...
19,80 € *
ggf. zzgl. Versand

In den Jahren 2013 bis 2015 feiern die Niederlande in vielen Festveranstaltun-gen das zweihundertjährige Jubiläum ihres Königreiches, das zwischen 1813 und 1815 in verschiedenen Etappen zustande kam. Die Feierlichkeiten sorgen dafür, dass die große Aufmerksamkeit, die dem Königshaus im In- und Ausland stets zuteilwird, sich noch weiter erhöht. Das Jubiläum bietet darüber hinaus Anlass, die Geschichte der Monarchie, ihre sich im Lauf der Geschichte verän-dernde politische Bedeutung und ihre aktuelle gesellschaftliche Verankerung ausführlich zu analysieren. Das vorliegende Jahrbuch will hierzu einen Beitrag leisten, indem es dem Thema '200 Jahre Monarchie' verschiedene Beiträge widmet. Die Entscheidung für diesen Themenschwerpunkt liegt auch im Erfolg eines Kolloquiums zu diesem Thema begründet, welches im Juni 2013 vom Zen-trum für Niederlande-Studien organisiert wurde und auf großen Zuspruch stieß. Das in Deutschland derzeit besonders große Interesse am Königshaus des Nachbarlandes erklärt sich sicher auch durch den Thronwechsel vom 30. April 2013, durch den die Niederlande mit Willem-Alexander einen neuen König er-halten haben und durch den die seit 1980 dauernde Amtszeit der hochge-schätzten Königin Beatrix ihr Ende fand. Viele der beim Kolloquium auftreten-den Referenten konnten als Autoren für das Jahrbuch gewonnen werden. Ihre Erläuterungen vermitteln spannende Einblicke in Geschichte und Gegenwart der niederländischen Monarchie.Wie in jedem Jahrbuch des Zentrums für Niederlande-Studien sind nicht alle Aufsätze dem Schwerpunktthema gewidmet. In diesem Jahr richtet sich das Augenmerk der weiteren Beiträge zunächst auf wichtige Entwicklungen in der belgischen Nachkriegsgeschichte. Im Rahmen eines weiteren Beitrags werden die niederländischen Reaktionen auf den Papstrücktritt des Jahres 2013 sowie auf die anschließende Wahl eines neuen Oberhaupts der katholischen Kirche analysiert und mit jenen in Deutschland verglichen. Wie jedes Jahr umfasst das Jahrbuch darüber hinaus die Präsentation aktueller (Forschungs-)Projekte, ei-nen ausführlichen Überblick über die Aktivitäten des Zentrums für Niederlande-Studien, Buchbesprechungen sowie eine Bibliografie deutschsprachiger Litera-tur über die Niederlande und Flandern.

Anbieter: Dodax
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
Adrian de Groot
46,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Adrianus Dingeman (Adriaan) de Groot ( 26. Oktober 1914 in Santpoort, einem Ortsteil von Velsen, Niederlande, 14. August 2006 in Schiermonnikoog) war ein niederländischer Psychologe und Schachspieler. Er gilt als ein Pionier der Kognitionspsychologie und trat insbesondere durch seine Untersuchungen zu den Denkvorgängen beim Schachspiel hervor. An der Universität von Amsterdam lehrte de Groot von 1950 bis 1965 als Professor für Psychologie und von 1965 bis 1980 als Professor für sozialwissenschaftliche Methodenlehre, ab 1979 wirkte er als außerordentlicher Professor an der Reichsuniversität Groningen.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
Adrianus de Groot
35,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Adrianus Dingeman (Adriaan) de Groot ( 26. Oktober 1914 in Santpoort, einem Ortsteil von Velsen, Niederlande, 14. August 2006 in Schiermonnikoog) war ein niederländischer Psychologe und Schachspieler. Er gilt als ein Pionier der Kognitionspsychologie und trat insbesondere durch seine Untersuchungen zu den Denkvorgängen beim Schachspiel hervor. An der Universität von Amsterdam lehrte de Groot von 1950 bis 1965 als Professor für Psychologie und von 1965 bis 1980 als Professor für sozialwissenschaftliche Methodenlehre, ab 1979 wirkte er als außerordentlicher Professor an der Reichsuniversität Groningen.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot